Intern
    Botanischer Garten der Universität Würzburg

    1. Periode: 1696-1739

    Botanischer Garten im Barockgarten des Juliusspitals

    Die Entwicklung des Botanischen Gartens läßt sich entsprechend seiner flächenhaften und baulichen Veränderungen in 6 Perioden gliedern, die hier nur in einem kurzen Überblick vorgestellt werden sollen.

    Gründungsurkunde vom 6. August 1696

    Gründungsurkunde

    unterzeichnet von Fürstbischof Johann Gottfried II von Guttenberg (1684 - 1698)

    Lage des Botanischen Gartens im Barockgarten des Juliusspitals

    Lage des Botanischen Gartens im Barockgarten des Juliusspitals

    Orange markierte Fläche: Überwinterungshaus ('Windterungsbau') für frostempfindliche Pflanzen und die Gärtnerwohnung
    Grüne Fläche: Freiland-Nutzfläche
    Rote Fläche: Erstes, 1722 erbautes Gewächshaus
    B 17: Bastion Nr. 17 der Stadtbefestigung, die 1873 geschleift wurde
    - - - : Heutiger Straßenverlauf

    1722 erscheint das erstes Pflanzenverzeichnis des Botanischen Gartens Würzburg (in gedruckter Ausgabe), der hier Hortus medicus herbipolensis bezeichnet wurde, obwohl schon zahlreiche nicht für die Medizin bedeutsame Pflanzen darunter waren.

    Diesem Verzeichnis nach wurden hier 423 Arten (Unterarten, Sorten) kultiviert, u.a. aus folgenden Heimatgebieten:

    Herkunft, Arten
    Nähere Umgebung Würzburgs, 52
    Mittelmeergebiet, 127
    Südafrika, 64
    Atlantische Inseln, 7
    Nordamerika, 21
    Mittel- und Südamerika, 26
    Asien, 29

    Das Vorhandensein von Pflanzen aus warmen Ländern (siehe Auflistung) unterstreicht die Notwendigkeit der Errichtung eines Glashauses für deren erfolgreiche Kultur im Jahre 1722.

    Kontakt

    Botanischer Garten Würzburg
    Julius-von-Sachs-Platz 4
    97070 Würzburg

    Tel. +49 931 31-86240
    Fax: +49 931 31-86207

    Suche Ansprechpartner

    Botanischer Garten (Campus Dallenberg)